Reizender und vielschichtiger Animationsfilm für alle Altersklassen: [usr 4.5]

The Lego Movie

Ganz schön bunt geht es zu in The LEGO Movie

Ein Weiser mit Rausche-Bart, ein Schurke, eine Prophezeiung und eine Super-Waffe, die in die falschen – also die letzteren – Hände fällt: Aus diesen Bausteinen lassen sich etliche Fantasy-Geschichten entwickeln. Auch The LEGO Movie beginnt mit diesen klassischen Elementen: Lord Business (gesprochen von Will Ferrell) dringt in die geheimen Höhlen von Zauberer Vitruvius (Morgan Freeman) ein und stiehlt diesem die gefährlichste Bedrohung der Welt: den Kragle. Bevor Lord Business sich mit seinem neuen liebsten Gegenstand aus dem Staub machen kann, prophezeit ihm Vetruvius noch, dass sein Glück nicht von Dauer sein wird. Denn eines Tages wird jemand ganz Besonderes kommen und den Stein des Widerstands finden, die einzige Gegenwehr, die es gegen den Kragle gibt. Dieser Jemand wird talentiert, mutig und einzigartig sein und Lord Business mitsamt seinem Kragle besiegen.

Achteinhalb Jahre später ist davon jedoch noch nichts zu spüren. Lord Business hat sich sein perfektes Reich geschaffen, das er als „Präsident Business“ regiert. Alle Bewohner halten sich an genau festgelegte Regeln, begehen ihren Tag genau identisch, vermeiden jegliche Kreativität und sind rundum glücklich – ist ja schließlich auch eine der Regeln. Emmet Brickowski (Chris Pratt) liebt sein Leben, freut sich an den platten Sitcoms, die das Fernsehen zeigt und begegnet jedem Menschen mit der vorgeschriebenen Freude und Freundlichkeit. Auf der Baustelle, auf der er arbeitet, fällt er nicht weiter auf, und das Größte für ihn ist, stundenlang Präsident Business‘ Hymne Everything is Awesome zu singen.


 

The LEGO Movie: Im Land von Ordnung und Regeln

Eines Abends sieht Emmet auf der Baustelle ein Mädchen, das ganz offensichtlich etwas sucht. Nachdem sie wegläuft, schaut Emmet sich an, was sie finden wollte, und fällt in einen tiefen Schacht. Als er wieder aufwacht, befindet er sich auf der Polizei-Station, wo ihn Good Cop und Bad Cop in Personal-Union zum Reden bringen wollen. Denn auf Emmets Rücken hat sich ein besonderer Stein festgesetzt: der Stein des Widerstands. Emmet, der nicht weiß, was der Stein bedeutet, wird gerade noch rechtzeitig von dem Mädchen von der Baustelle gerettet, bevor man ihm den Stein mit Gewalt abnehmen kann. Das Mädchen – Wyldstyle – glaubt zunächst, dass Emmet der Besondere aus Vitruvius‘ Propheizeiung ist, doch schnell stellt sie fest, dass Emmet so gewöhnlich ist wie man nur sein kann. Dennoch bringt sie ihn zu Vitruvius und erklärt ihm, dass es neben der Welt, die er kennt, noch etliche andere gibt: fein säuberlich von Präsident Business durch Mauern getrennt, damit bloß nicht die Ordnung gefährdet wird. Doch eine Reihe von Meisterbauern, zu denen auch Wyldstyle gehört, verbindet die Welten miteinander und ändert mit ihrer Kreativität und der Lego-Steine um sie herum die Realität. Dass Emmet nicht mal Meisterbauer ist, enttäuscht Wyldstyle, doch einen anderen mit Stein des Widerstands gibt es nun mal nicht.

The LEGO Movie ist einer jener Animationsfilme, die man auf verschiedene Weisen wahrnehmen kann und die daher für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet sind. Bunt, witzig und natürlich komplett aus animierten Lego-Steinen ist er vor allem unterhaltsam und sorgt für länger anhaltende gute Laune. Daneben ist es aber die liebevoll ausgestaltete dystopische Welt, die The LEGO Movie zu etwas ganz besonderem macht. Denn Lord Business hat eine Welt erschaffen, in der er die Kontrolle behält und alle mit den Einschränkungen glücklich sind, weil sie sie gar nicht bemerken. Es gibt Regelbücher, in denen man nachschlagen kann, wie man den Tag richtig beginnt, die Sitcom „Wo sind meine Hosen?“ hat genau einen Witz, den aber jeder versteht, und die Ohrwürmer, die das Land durchziehen und alle fröhlich machen, werden von Business‘ Firma produziert – ebenso wie Milchprodukte, Geschichtsbücher und Wahlcomputer. Für einfache Gemüter wie Emmet gibt es keinen besseren Platz in der Welt, so lange man nicht nachdenken oder Verantwortung übernehmen will. Natürlich steckt in der Botschaft Lego = Kreativität auch eine nicht ganz subtile Werbe-Aussage, aber The LEGO Movie macht das mit viel Charme und liebenswürdigen Figuren wieder wett. Hervorzuheben ist dabei sicher Batman (Will Arnett), der sich auch als Sänger probiert und mit seinen selbst getexteten Liedern („Darkness. No parents. Continued darkness. More darkness.“) sein Image als ganz düsterer Bursche pflegen will.

The LEGO Movie wurde gerade vom Time Magazine unter die Top 3 Filme 2014 gewählt. Ob er jetzt wirklich einer der besten Filme des Jahres ist oder nicht – in jedem Fall ist der Film ein echtes Erlebnis für Augen, Ohren und gute Laune.

Infos zum Film

The LEGO Movie
USA/Australien, 2014
100 Minuten
Filmverleih: Warner Brothers
Regie: Phil Lord, Chris Miller
Drehbuch: Phil Lord, Chris Miller
mit Chris Pratt, Will Ferrell, Elizabeth Banks,
Charlie Day, Will Arnett, Liam Neeson,
Morgan Freeman, Channing Tatum
FSK: frei ab 0

 

[manual_related_posts]
Google

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen